Freitag, 4. Oktober 2013

l'automne a mille couleurs

Herbstsonne




Die letzten Sonnenstrahlen
in dieser Jahreszeit,
zum gold'nen Bild bemalen
sie heut' der Bäume Kleid.



Ich sitz auf meiner Bank
und lausche in den Wind.
Ein Lied, das mir bekannt,
der Chor von Bäumen singt.



Viel' bunte Blätter wiegen
im Takt sich leis' dazu.
In manchen Gärten liegen
Blumen schon in Ruh'.



Noch schmücken lange Schatten
schweigend den Asphalt 
und bunte Wiesenmatten
sind schon vergessen bald.



Weiße Wolken schieben
den Sommer vor sich her.
Herbst ist nun geblieben,
flog ihm hinterher.



Die Luft küsst sanft und leise
mir liebevoll 's Gesicht,
flüstert auf seine Weise
ein Herbstsonnengedicht.



Auch Vögel sich vereinen
auf Leitungen von Strom.
Gar bald, so will es scheinen,
fliegen sie davon.



Die warmen Sonnenstrahlen
erquicken mein Gemüt,
befreien von den Qualen
des Regentropfenlied'.



Versunken in Gedanken
tankt meine Seele auf,
öffnet dem Geist die Schranken
und lässt ihm freien Lauf.



Ich hör' in dieser Stille
tief in mein Herz hinein,
geboren wird der Wille:
So soll es immer sein.





Keine Kommentare:

Kommentar posten