Montag, 4. Juni 2012

Eine Hommage an die Akelei

Die Akelei


Behutsam wippen sie auf schlanken Stängeln, 
als klänge eine Glockenmelodie,

zu der sie sich aus tausend Ritzen drängeln,
ein wenig keck, ein wenig schüchtern. Sieh


das Rosa und die zärtlich Violetten.
Es ist die Stunde nicht zum Neubeginn.









Verweil, als wenn die Uhren Pause hätten,

im Blütenzauber, frag nicht nach dem Sinn.
Doch ach, da welken schon die ersten Schleier.

Die kleine Hand aus Staubgefäßen zeigt,


wie unter Tränen, dass die stille Feier
bald beendet, eh die Pflanze sich verneigt.

 Parlevio




Wer mag, dem kann ich nach der Reife ein paar Samen zusenden! Allerdings erreichen die lieblichen Akeleibabypflänzchen oftmals nicht die Färbung der Mutter.


Meldet euch dazu doch einfach bei mir... :D


Keine Kommentare:

Kommentar posten